Die neuen Medien und der Wechsel dahin

Mittlerweile gibt es ja viele Wege Musik und Videos zu kaufen oder zu mieten – ob online oder im Geschäft. Seit einigen Jahren z.B. ist die DVD ja nun mal führend. Nun gibt es neue Medien und auch die entsprechenden TV-Geräte verbreiten sich immer mehr und werden günstiger. Zum Beispiel Blue-Rays. Viele „alte“ Filme werden nun hochskaliert und neu auf BR rausgebracht. Nun darf man wieder nicht wenig Geld für eine bessere Bildqualität hinlegen wenn man von der DVD auf die BR wechseln möchte (oder anderes Beispiel von der „normalen“ Version auf den Directors Cut). Ich frage mich, warum gibt es keine Wechsel-Angebote? Oder kenne ich die einfach nur nicht?

iTunes macht es diese Tage im Prinzip vor. Jeder kann seine bisher gekauften Songs gegen einen bestimmten Preis umtauschen und auf DRM-frei wechseln. Sowas könnte man sicher mit etwas mehr Aufwand doch auch mal mit DVDs machen oder nicht? Als Filmfan könnte ich doch meine original DVD einschicken und gegen einen Differenzbetrag die aktuelle BR erhalten oder z.B. einen Directors Cut (den es vorher evtl. noch gar nicht gab). Somit würde man die Kunden doch auch dazu animieren sich evtl. auch einen neuen Player ins Wohnzimmer zu stellen. Diese gibts ja mittlerweile auch relativ günstig. Das gilt auch für Musik-Alben. Evtl. kommt einige Zeit später nach dem Erscheinen einer normalen Album-Version eine Special Edition oder Extended Edition raus. Hier könnte man doch genauso verfahren. Gegen einen Differenzbetrag erhalte ich die aktuelle Version.

Wie seht ihr das? Findet Ihr z.B. BR (von der Bildqualität) super und würdet durch solche Aktionen ggf. wechseln? Oder würdet ihr bei Musik-Alben darüber nachdenken?

4 Kommentare

  1. So sehr ich letztens eine BD auf einem dicken LCD bewundert habe: sowas brauch ich nicht.

    Das mit dem Umtauschen wird an den unterschiedlichen Mediums scheitern. Bei Itunes schiebst du ein paar Daten durch die Leitung, das kostet nichts. Wenn du physische DVDs durch die Gegend schickst, ist das was anderes. Porto, Lagerkosten usw..

    Aber andere Länder, andere Sitten. Ich wäre z.B. hochgeradig begeistert, wenn es hierzulande flächendeckend Book-Off-Ketten wie in Japan gäbe – ok, da müssten dann natürlich auch entsprechend japanische BÜcher und CDs zu finden sein 🙂

  2. Klar steckt da mehr hinter. Aber man muss ja nicht seine DVD hinschicken 🙂 Könnte ja auch eine Art Gutschein bekommen und damit in den nächsten Laden gehen. Was sind denn Book-Off-Ketten?

  3. Book Off verkauft gebrauchte Bücher, CDs, Videos und Spiele. Hard Off, eine Art Spinoff (no pun intended), verkauft gebrauchte Bücher.
    Das ganze ist in Japan sehr populär und das, was dort als Secondhand weggeht, würde hierzulande meist gnadenlos aus Neuware vertickt werden. Und aktuell ist’s auch: Mangas kann man teilweise am Erscheinungstag schon wieder 1x gelesen gebraucht im Book Off bekommen. Kleinere Wohnungen verleiten da drüben nicht so zum Sammelwahn wie hier – einmal lesen und wieder verticken, jedenfalls die Tankoubons.

    Wenn man in Japan ist, sollte man da unbedingt mal reinschauen, wenn man an Mangas, Spielen oder CDs interessiert ist.

    ==> http://en.wikipedia.org/wiki/Book_Off

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.