Twittern?! Ja oder nein? Warum überhaupt?

So, mein Macbook ist endlich wieder da. (Gut, hat nur ne Woche gedauert der Displaytausch. Also doch sehr schnell) In der Zwischenzeit habe ich trotzdem ein paar Sachen probiert. Eine davon ist Twitter. Ich stehe dem noch skeptisch gegenüber. Erstmal kenne ich persönlich nicht mal eine Hand von Leute die es nutzen (aus dem privaten Umfeld) und zum anderen muss ich noch sortieren, was ich twittern möchte/will. Wozu will ich es also nutzen? Macht es überhaupt Sinn, wenn man kaum jemanden kennt dem man sich mitteilen möchte? Was kann man mit Twitter noch anstellen? Fidel hat sich auch kurz dem Thema angenommen und man liest unterschiediche Meinungen dazu in den Kommentaren. Gut, ich werde es weiterhin erstmal testen. Vielleicht fängt es ja an Spaß zu machen oder ich erkenne einen anderen Sinn oder eine andere Aufgabe darin. Ich lasse mich einfach mal überraschen. Wer mir folgen möchte hier klicken. Wer es visuell erklärt haben möchte, sei zum elektrischen Reporter verwiesen.

14 Kommentare

  1. Obwohl ich 24h im IRC online bin, verweigere ich mich ansonsten der always-on-Mentalität (zu einem gegebenen Zeitpunkt X ist mein Handy ist aus, wenn mich vorher niemand vom Gegenteil überzeugen konnte). Von daher kann ich nicht erkennen, was Twitter (wieso eigentlich nicht Twittr? Ist das nicht WebZwoNull?) an Vorteilen gegenüber IRC haben sollte. Wenn man mit irgendwelchen kastrierten (also online, aber kein IRC) mobilen Endgeräten rumrennt, wäre Twitter wohl eine brauchbare Ausweichlösung, aber sonst halt nicht.

  2. @mitch: ich vertrete für mich selber einen ähnlichen Ansatz- letzlich sollte man aber jedem USer seine Wahl lassen. Wem twitter gefällt soll es nutzen – whyever.

    Persönlich sind die vorteile von twitter für mich nicht relevant und die Nachteile zu dominant … ist aber eben meine eigene Meinung – und jeder andere soll sich an seiner Kommunikationsform der Wahl erfreuen hehe.

    Aus Interesse: in welchen Netzen treibst du dich rum ?

  3. @mitch: IRC ist ja auch das Urgestein 🙂 Bin auch ab und an im IRC unterwegs. Twitter ist glaube ich wirklich für die User, die auch mit mobilen Endgeräten häufig online sind und so schnell was „bloggen“ wollen. Momentan sehe ich da auch noch keinen Vorteil für mich. Ich nutze weder ein mobiles Endgerät mit dem ich ständig online bin, noch hab ich das Bedürfnis unwichtige Dinge zu twittern. Ich sehe es im moment einfach als kleinen Test und bin gespannt, wie sich das entwickelt. Klar, es gibt ICQ/MSN/Jabber/IRC und diverse Communities (diese ganzen VZ’s) wo auch immer wer da ist. Umso mehr stellt sich die Frage nach dem „Warum?“.

    @fidel: Was sind für die die dominanten Nachteile von Twitter?

  4. Eigentlich in wenigen Worten zusammengefasst:

    * Textbeschränkung
    * keine Bilder

    Ich kann mit 140 Wörtern und ohne Bilder kaum ein Thema ernsthaft ansprechen -> ist doch das gleiche wie ne SMS

    Will ich nur minimal umfangreiche Sachen bequatschen ruf ich lieber an wie ne SMS zu senden, die dann auf der Gegenstelle Fragen aufwirft und in mind. 3 weiteren SMS’en endet.

    Sprich: ich kann schnell einen Nonsense-Kommentar via SMS / Tiwtter abgeben a la: Ja/Nein/Toll/finde ich auch o.ä
    alles andere bringt mich aber ruck-zuck an die grenzen, oder ?

    Und auf (bösartig formuliert) Non-Sense Kommentare kann ich eigentlich auch gerne verzichten hehe.

    Denke das umschreibt es für mich ganz gut =)

  5. Da stimme ich Dir zu. DIe Zeichenbeschränkung tut ihr übriges für zu kurze Posts und wirft sicherlich bei dem einen oder anderen mehr Fragen auf als Antworten. Als wirkliches Kommunikationsmittel tue ich mich schwer mit Twitter. Möchte ich mehrere Leute gleichzeitig erreichen, dann ginge es ganz gut mit Twitter. Setzt aber voraus, dass die die ich erreichen will auch twittern. Was bei mir schonmal nicht so ist 🙂 Was also will man nach außen twittern? Was ist relevant und haben andere wirklich soviel Interesse daran, meinen aktuellen Gemütszustand oder was weiß ich zu erfahren? Ich muss zugeben, lieber nutze ich Jabber/ICQ o.ä. um mit Leuten in Kontakt zu bleiben. IRC gehört da auch noch zu. Allerdings beobachte ich, dass viele nur noch Communities wie meinVZ etc. nutzen und auch dort nur noch online sind und „Mails“ schreiben oder dort chatten. Warum nur? 😀

  6. ja im Ansatz stelle ich das auch fest – wobei es stark mit dem technischen Hintergrund zu tun hat in meinen Augen. Ein komplettes zurückziehen auf diese VZ’s etc kann ich nicht wirklich sehen, aber vielleicht hat das auch einfach mit dem jeweiligen Umfeld zu tun. Sich von der eigene Mail loszueisen wäre auch relativ schwachsinnig.

    Nunja – ich bleib bei IRC, Mail und im Notfall kram ich die Messenger wieder raus 😉

  7. Ich bleibe auch bei Mail, ICQ/Jabber und IRC. Komplett zurückziehen in VZ’s sehe ich so auch nicht. Aber verstärkt nervt es mich, dass doch einige nur noch da online sind, da man da ja alle Kontakte hat und eben auch chatten kann. ICQ lassen die meisten dann eben aus. Schade eigentlich, vor allem wenn man versucht den Leuten OTR und Alternativen aufzeigen möchte. 🙁 Diese Optionen bieten diese Dienste ja nicht.

  8. Dann verzichte halt einfach darauf – aus Zwang bestimmte Accounts anzulegen ist sicherklich keine tolle Lösung 😉

  9. @fidel: im euIRC und im Darknet, letzteres ist aber auf keiner Karte verzeichnet 🙂
    Klar soll jeder nutzen was ihm gefällt, das hab ich ja auch nicht anders gesagt. *Ich* brauch’s halt nicht, das war ja die Frage.

    Hab ich was gewonnen, wenn ich in keinem einzigen irgendwas-VZ, nur in einem Forum und einer „Community“ bin?

  10. @mitch: also von mir auf jeden fall nen virtuellen Keks 🙂

    bzgl irc: gänzlich andere netze wie ich verwende hehe – große kleine irc-welt =)

  11. @mitch: Klar, das ist nicht vertretbar. In keiner irgendwas-VZ? Ne ne, das geht ja gar nicht. Spaß bei Seite. Ist doch vollkommen verständlich. Meine Frage tendierte ja auch dahin, dass ich wissen möchte, wie die Benutzung bei den einzelnen Usern aussieht und wie sie die Entwicklung einschätzen und was sie davon halten. Mir persönlich reichen wie gesagt auch Jabber/ICQ/IRC und das normale Telefon und Handy. Allerdings verzeichne ich einen massiven Anstieg an Anmeldungen in irgendwas-VZ’s in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Ich seh da nur keinen Vorteil drin, mich in zig Communities anzumelden, meine gesamten Daten anzugeben, bloß damit man mich bei stayfriends, VZ-irgendwas oder sonstwo finden kann um mit mir in Kontakt zu treten. Man kann mich auch einfach anrufen, mir mailen etc. Wir verschwinden ja nicht alle vom Erdboden bloß weil wir nirgends dort angemeldet sind. 🙂

    • Cool! Danke für den Hinweis. Werd’s versuchen zu gucken. Ansonsten bietet heise die Folgen doch auch als Download an. Dann wirds da geschaut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.