Ein halbes Jahr bei Twitter…

twitter

Twitter… dieses beschränkte SMS schreiben im Internet. Wo es doch Mail, Messenger etc. gibt. Wozu also eigentlich auf 140 Zeichen begrenzen? Warum aller Welt erzählen, was macht gerade macht? Manche twittern auch Sachen, die würde ich nichtmal unbedingt meinem besten Freund erzählen. Aber bei Twitter legen alle nen Seelenstriptease hin.

So stand ich dem etwas skeptisch gegenüber. Trotzdem hab ich mich mal angemeldet. Schon nach ein paar Tagen hatte ich Follower die ich nicht kannte und meinen Account habe ich auch nicht bekannt gegeben. Naja… Spammer eben… Dann hab ich mich im Twitter-Universum umgesehen und angefangen den Leuten aus Blogs die ich lese zu followen. Mal schauen, was da so kommt an Infos dachte ich mir. Mein Twitter-Client war auch anfangs nicht regelmäßig geöffnet und ich wusste auch nicht, was ich schreiben sollte. Immer wieder kamen (und kommen) neue Clients. Die einen mehr, die anderen weniger gut. Ausprobiert wurde trotzdem.

Mit der Zeit traute man sich dann auch mal selber was zu schreiben oder bei einer Frage zu antworten 🙂 Oder auch mal zu „re-tweeten“. Mittlerweile geht das gut von der Hand und Twitter läuft (wie mein Handy) nur dann wenn ich Lust drauf habe. Man kommt einfach nicht hinterher mit lesen. Daher ist es meiner Meinung nach sinnvoll die Anzahl derer, denen man followed zu begrenzen. Das macht die Sache dann schon etwas übersichtlicher (ähnlich wie bei RSS-Feeds). Meine persönliche Grenze liegt momentan wohl bei ca. 30 Twitterern denen ich followe. Bei RSS ist sie bei 80 Feeds. Aber da habe ich auch Ruhe zu lesen.

Hauptsächlich nutze ich Twitter nun als Informationsquelle. Es ist manchmal erstaunlich, wie schnell Neuigkeiten gepostet werden und sie sich rumsprechen bevor sie auf Newsseiten stehen o. Ä.. Natürlich schreibe ich auch ab und an mal etwas. Aber nur dann, wenn es interessant sein könnte. Die andere Art habe ich kurz ausprobiert, aber wieder verworfen. Interessiert eh keine Sau. Was extrem und schon nach kurzer Zeit nervt sind wie eingangs schon erwähnt die Spammer oder Marketing-Fuzzies die einen Neugierig machen wollen.

Aber naja, gehört wohl dazu. Mail wäre auch schöner ohne Spam, das Internet allgemein schöner ohne Werbung etc. pp.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.