Dropbox – Speicher in der Wolke

DropboxIch habe keinen USB-Stick. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich einen brauche. Meine Dateien hab ich trotzdem immer dabei. Mit Dropbox. Dropbox stellt Euch Speicher online zur Verfügung. Kostenlos 2GB, mehr gegen Gebühr oder wenn Ihr den kostenlosen Account nutzt und Freunde werbt.

Was ist das Besondere? Dropbox liefert einen Client mit. Mit diesem Client könnt Ihr Eure Dateien vom Rechner im Hintergrund in Eure Dropbox synchronisieren. Das Ganze funktioniert bei mir bisher ohne Probleme. Ihr legt einfach ein Verzeichnis fest, was synchronisiert werden soll oder lasst Dropbox eins erstellen. Alles was dann in diesem Verzeichnis landet, wird im Hintergund hochgeladen und Ihr habt unterwegs von überall Zugriff auf die Dateien.

Was man bei „sensiblen“ Daten beachten sollte: Verschlüsselung. Ihr könnt z.B. auch einen Truecrypt Container synchronisieren. Wie wohl man sich dabei fühlt, muss jeder selber entscheiden.

Ein weiteres Einsatzgebiet: Synchronisieren von Anwendungseinstellungen. Zum Beispiel die Bookmarks Eures Browsers, die Feeds Eures Feedreader (wenn Ihr nicht den Google Reader nutzt ;)). Ein paar Tipps und Tricks findet Ihr im Dropbox-Wiki.

Seit einiger Zeit befindet sich auch eine iPhone-App auf dem Weg. Momentan wird sie noch von Apple „geprüft“. Aber auch ohne extra Anwendung: die mobile Webversion von Dropbox ist auch funktionell und schick umgesetzt.

Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit vermehrt meine Dropbox nutze und immer mehr begeistert bin. So ist es z.B. auch schnell möglich einfach ein paar Bilder von einer Feier in die Dropbox zu schieben und das Verzeichnis für Freunde freizugeben. Diese „shared folders“ können allerdings auch von den eingeladenen Leuten geändert werden (also z.B. Dateien umbenennen, löschen etc.). Falls das mal jemand macht, kann man die Dateien auch 30 Tage lang wiederherstellen 😉

Auch wenn man sich überlegen sollte, was man in die Dropbox Wolke schmeißt (generell in die „Wolke“ im Ganzen), der Dienst ist stabil, schnell und einfach zu bedienen. Auch die ältere Generation kann locker damit arbeiten 😉 .

Nutzt Ihr Dropbox oder ähnliche Dienste? Wie intensiv nutzt Ihr sie und zu guter Letzt: Wer noch keinen Account hat, kann sich und mir einen Gefallen tun (jeder von uns bekommt dann 250mb mehr Speicher geschenkt) und sich über diesen Link anmelden.

Ich finde es komfortabel meine Dateien überall dabei zu haben…

7 Kommentare

  1. „Wie wohl man sich dabei fühlt, muss jeder selber entscheiden.“
    Schön, dass noch jeder selbst entscheiden kann. Aber macht sich überhaupt jemand noch darüber Gedanken wo er heutzutage seine privaten Fotos hinschmeißt? (Facebook, studiVZ/meinVZ, Picasa, Flickr und wie sie alle heißen…)
    Wohl fühlt sich dabei offensichtlich jeder…

  2. Bei Seiten wie meinvz, facebook etc. hat man leider kaum/wenig Einfluss. Kaum ist man auf einer Feier und es werden Fotos gemacht, landen die online und man wird verlinkt. Hier bestätige ich generell keine Links. Ärgern tut mich oft, dass ich gar nicht erst gefragt werde ob man Fotos von mir veröffentlichen darf. :/

    Bei Dropbox hingegen kann ich selbst bestimmen, wer auf die Bilder zugreifen darf und jeder „invite“ in einem shared folder kann z.B. seine Bilder auch löschen. Sie sind nicht so öffentlich und für Jedermann einsehbar.

    Resultiert Dein Post aus dem Invite? 😉

    Wer sich über die Sicherheit seiner Daten bei Dropbox informieren will: https://www.getdropbox.com/help/27

    Ansonsten wie erwähnt: vorher Gedanken machen und ggf. Truecrypt Containter nutzen. Die Nutzung ist ja nicht auf private Dateien gelegt.

  3. @happy-buddha: So nutze ich auch hauptsächlich die Dropbox 🙂

    @mitch: Hab zwar einen meinVZ und Facebook Account, muss aber sagen, dass ich in Facebook nie reinschaue und den wohl wieder löschen werde und in meinVZ finde ich es praktisch die „Standard“-Kontaktdaten zu haben. Der Rest interessiert da nicht. Man muss/sollte nur darauf achten, was man für Informationen preisgibt. Selbiges ist aber auch auf das ganze Internet anzuwenden : Und bei generell will ich als User bestimmen, wer was zu sehen bekommt und was ich überhaupt angeben will.

  4. Verwende meine Dropbox auch primär für den sync zwischen meinen Rechnern – und dort nur mit unkritischem content.

    Für diesen Bereich ist Dropbox perfekt – sehr stabil / zuverlässig und die Option von 2 GB for free bis auf 5 Gb zu kommen ist absolut nett.

    Primäre Anwendungsfälle bei mir:
    * Sync von Vienna
    * Sync von Typinator
    * Screenshot rumschieberei
    * Backup für unwichtiges Kleinzeug

    Ne parallele zu StudieVZ und co sehe ich hierbei eigentlich auch nicht …. und wenn ist es pebcac 😉

    Gruss
    fidel

  5. @fidel:
    „Backup für unwichtiges Kleinzeug“ 😀

    @all:
    Aktuell gibt’s ja nun auch einen Dropbox Client für’s iPhone. Dieser erlaubt nur den Zugriff auf alle Files in der Dropbox und den Upload von Bildern. Aber für die erste Version echt nicht schlecht. Ebenfalls schnell und stabil.

    @fidel:
    Bzgl. Speichergröße und Geschwindigkeit:
    Sehe ich auch so. Bin absolut zufrieden mit dem Service und hatte bisher auch keinerlei Probleme. Es wird ein Wiki gepflegt, es gibt ein Forum und für Anfänger gute Anleitungen für den Anfang.

    Gerade Deine erwähnten Punkte geben sicher nochmal dem einen oder anderen einen Anreiz zum syncen von Anwendungsdaten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.