Google Wave – next big thing?

Google Wave

Google Wave – Überall wurde darüber gebloggt oder getwittert. Alle wollten Invites haben um es zu testen (mich eingeschlossen 🙂 ).

Aber nachdem man einen Invite hatte, machte sich auch schon schnell Ernüchterung breit. Man kannte unter Umständen ja nicht viele die ebenfalls in der Wave waren. Es war auch unüblich für Google, Wave noch in der Preview so „frei“ zugänglich zu machen. Meist ist man schnelleres und stabileres selbst aus den Beta Versionen der Google-Dienste gewohnt und nun war man bei Google Wave in einer Preview gelandet.

Schnell merkte man, dass Google Wave noch mit einigen Problemen zu kämpfen hatte. Das wohl größte Problem: Geschwindigkeit. Es gab Waves in denen man sich austoben konnte und die Funktionen kennenlernt. Aber wenn es dann wie zu Analog-Zeiten ewig brauchte, dann macht es schnell keinen Spaß mehr.

Trotzdem hat Google da einen Service in der Mache, der es gerade Teams erleichtert miteinander zu kommunizieren. Egal ob Podcaster, Screencaster oder andere Arbeitsgruppen die über mehrere Standorte verteilt arbeiten, mit Google Wave wird das Ganze vereinfacht. Google will E-Mail damit nicht abschaffen. Google will damit keine Konkurrenz zu Messaging sein. Trotzdem wird hier an was gearbeitet, was für bestimmte Zwecke genial ist und so in der Form wohl noch nicht da war. Echtzeitübertragung der Tastatur-Eingaben, Media-Einbindung (Google Maps z.B.) die dem Gegenüber live das Scrollen in der Map zeigt etc.

Alles nur Spielerei? Alles nur gehyped? Oder doch eine neue (verbesserte) Möglichkeit der Kommunikation ggü. heute? Was meint Ihr?

Ach und nochwas: Ich habe leider keine Invites zu vergeben. Sollten da nochmal welche kommen, dann gebe ich die auch gerne her.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.