Mac Mini a.k.a. the ultimative mediacenter

macmini-mediacenter

Ja ja, ich weiß… Hammer Titel. Und ob es ultimativ wird weiß ich auch noch nicht. Ich hatte vor längerer Zeit mal darüber gebloggt und nun gibt es was neues. Zumindest ist die Hardware in Form von einem Mac Mini (2GHz, 1GB RAM, 120GB HDD, Nvidia 9400m) heute angekommen. Ist zwar gebraucht, aber in einem guten Zustand und hat auch noch Garantie bis Juli 2010. Was will man mehr? Ganz ehrlich? Neu wäre er mir für ausschließlich diesen Zweck wohl doch zu teuer. Da überholt meine Vernunft die Technikbegeisterung aber ganz schnell *g*

Nun, der Plan sieht vor, aus dem Kleinen ein Media-Center für’s heimische Film- und Musikvergnügen zu machen.

Folgende Anforderungen soll die Lösung abdecken:

  • klein, unauffällig, leise, schick und leistungsfähig genug für…
  • zentrale Musik-Library
  • zentrales Videoabspielgerät
  • Bedienbarkeit (mit und ohne TV/Monitor)
  • spätere DVB-C Integration mit Aufnahmemöglichkeit

Dabei aber trotzdem stromsparend.

Warum ein Mac Mini und nicht eine andere Plattform oder ein Selbstbaurechner?
In meinem Fall ganz einfach. Funktion und Style ohne Gebastel, da nicht viel Zeit und Lust. Zumal der WAF gewahrt werden muss 😉

Aufbau:

Vorhanden sind ein 42″ Panasonic Plasma TV und ein paar alte Stereoboxen (PC) mit einem kleinen Subwoofer. Soundtechnisch auf jeden Fall nicht die beste Lösung. Reicht aber vorerst aus. Oder muss ausreichen 🙂

Der Mac Mini wird sichtbar neben dem TV auf dem TV-Board stehen. Daher muss die Lösung auch schick aussehen, da sie nicht versteckt werden soll. Bei den Boxen bin ich mir noch nicht sicher, ob ich diesen Weg beibehalte oder ob die internen Boxen des Panasonic Plasma nicht doch qualitativ besser sind.

Benutzung:

Gesteuert werden soll das Media-Center am Ende sowohl mit Tastatur/Maus (nur Bluetooth!) und dem iPhone 2G meiner Freundin sowie meinem iPhone 3G und ggf. der Logitech Harmony 555. Hierbei ist mir wichtig, dass Musik abspielen auch ohne Einschalten des TVs möglich ist. Und an der Stelle fällt mir gerade auf, dass ich so erstmal nicht um die alten Lautsprecher rumkomme… Naja, ausbaufähig ist ja jede Idee 🙂

Software:

Für die Media-Center Oberfläche kommen hier zwei Apps in Frage. Das ist einmal XBMC für Mac und einmal Plex. Da Plex auf XBMC basiert und extra für den Einsatz auf dem Mac hin optimiert wurde, liegt es nahe Plex einzusetzen… Gerade in Bezug auf HD-Material. Dieses wird unter XBMC (Mac) nur mit Hilfe eines Core abgespielt. Plex ist an der Stelle weiter und nutzt beide Core’s. Dies verringert insgesamt die Auslastung des Systems, was wiederum vorteilhaft in Sachen Lüftergeräusch ist. Vielleicht ist aber XBMC mittlerweile auch so weit?

Aktueller Stand:

Bisher ist der Mini aufgebaut und verkabelt. Mac OS X 10.6.2 ist installiert und die Einstellungen soweit gesetzt, dass die weitere Konfiguration bequem vom Macbook aus zu erledigen ist. Plex und XBMC sind installiert, da ich mich noch nicht endgültig entschieden habe. Dazu aber evtl. in einem extra Artikel mehr. Musik und Videos spielt er in dem Zustand zumindest schonmal ohne weitere Konfiguration ab. Und das Apple Wireless Keyboard erledigt seine Aufgabe auch seit Samstag (verdammt, die das Ding klein und flach!).

Mittels RemoteTap kann ich auch vom iPhone auf den Mini zugreifen. Das werde ich auch zum testen mal über UMTS versuchen. Sinnvoll? Nö, erstmal definitiv nicht. Spieltrieb? Definitiv ja!

Um auch mal im Bett auf dem iPhone ein Video zu gucken, wird wohl noch Air Video dazu kommen.

Insgesamt hoffe ich, eine Gesamtlösung aufzubauen die entweder mit dem Apple Wireless Keyboard gesteuert werden kann, alternativ aber auch komplett vom iPhone aus bedienbar ist. Erweiterbar wären z.B. noch eine Airport Express um Musik in die anderen Räume zu streamen. Auf Parties ganz nett, wenn auch in der Küche (wo sich ja eh alles abspielt) Musik zu hören ist 🙂

Denkt Ihr auch über so eine Lösung nach? Wie habt Ihr es gelöst? Was fehlt noch und muss unbedingt noch rein?

17 Kommentare

  1. Ja, sowas schwebt mir auch vor. Naja, hab ja 40 Zoll im Arbeitszimmer, da hängt der PC dran. Am 42er im Wohnzimmer ist momentan gar nichts. Filme und Fotos per USB-Stick. Mac Mini wäre fein. Was haste gelatzt?

    Nachtrag: in deiner Überschrift fehlt ein E.

  2. Nobel geht die Welt zu Grunde wa? 😉

    Hab ihn wie geschrieben gebraucht gekauft. Knapp 399 als Auslaufmodell. Hat aber 2GB RAM gehabt (im Shop stand nur 1GB und auf der Verpackung auch). Im Moment kämpfe ich noch mit dem Sync der iTunes Library vom Macbook auf den Mini. Gerade bei Podcasts nervig wenn man sie mal so mal so hört und die Stop-Zeiten nicht mehr passen. Dann hört man doppelt :/

    RemoteTap hab ich nun auch am laufen. Geht von extern über 3G ganz gut und Air Video Free hab ich mal getestet. Im WLAN keine Probleme, bei 3G natürlich Empfangssache… Aber er codiert die Videos on the fly auf iPhone Größe und streamt sie gleich nebenbei.

    Bin auch gespannt, wie sich das entwickeln wird und welche Lösung letztendlich im produktiven Einsatz ist.

  3. Wie sieht das den jetzt alles aus?

    Screenshots von XBMC oder Plex wären schön.
    Wenn alles gut klappt, dann ist es eine Lösung die auch für mich in frage kommt.

    Grüße
    Björn

  4. @Björn:
    Ich bin noch am testen. Da wird also sicherlich noch ein Artikel folgen. Gerade in Bezug auf meine Sync-Lösung. Naja, bzgl. Screenshots schau mal hier im Artikel wie es aussehen kann: http://www.ipfreaks.de/2009/03/22/der-weg-zum-media-center/

    Momentan sieht es bei mir noch nicht so aus. Soweit bin ich noch nicht. Denke bzgl. Air Video oder RemoteTap wird es auch noch einen Artikel geben. Wann kann ich aber noch nicht sagen. Halte mich aber ran 😉

    Beste Grüße
    Lasse

  5. Nee, direkt HDMI hat er nicht. Aber einen mini-Displayport. Habe ihn per Adaper von mDisplayportauf DVI an ein DVI-auf-HDMI-Kabel angeschlossen.

  6. Klingt ja abenteuerlich 🙂

    Gut, dass aber so ein Adapter beim Mac mini dabei ist, denn die kosten hier beim Händler um die Ecke 40€ !

  7. @maTTes: Ist halb so wild. Der Adapter von mini-DVI(!) auf DVI liegt bei. Nutzen tue ich aber den mini-Displayport-Adapter den ich mal fürs Macbook gekauft hatte. Bildqualität geht voll i.O. Nur kann mein TV kein Direct-Input (oder so ähnlich) und somit fehlt mir auf dem TV die Menüleiste. Ist aber halb so wild, da ich ja XBMC/Plex nutze und da kann man das Bild einstellen.

    Ich hoffe, ich komme am WE dazu wieder was zu schreiben. Gerade in Richtung Sync der iTunes Datenbank etc.

  8. 2 Dinge die mich davon abgehalten haben einen Mac Mini fürs Multimedia-Wohnzimmer zu holen: Kein HDMI-Ausgang und keine Bluray-Unterstützung. Mit meiner PC-Lösung geht eben alles, HD-Filme schauen, Musik verwalten und abspielen und aufs Inet zugreifen. Und hat Apple noch Defizite.

    Markus

  9. @Markus: HDMI nicht weiter wild für mich. Displayport reicht und der Audioausgang ist optisch gestaltet (zumal mir da eh noch der Verstärker fehlt). BluRay? Sorry, aber Medien sind bei mir sowas von out 😀 Würde es interessante Tauschangebote von den Firmen geben a la gib mir Deine alte DVD und gegen geringen Aufpreis kriegste die BR dann evtl. Aber die aktuellen Angebote (hab da letztens erst von gelesen) sind nicht wirklich interessant in meinen Augen.

    Beste Grüße
    Lasse

  10. Lasse du hast recht, Blu-ray als physisches Medium ist eigentlich out. Allerdings wollen halt manche nicht darauf verzichten. Nun kosten aber diese Player kaum noch die Welt, für ca. 130 Euro gibt es schon sehr gute Teile, sogar mit LAN und AVCHD-Support. Spricht also nichts dagegen sich sowas bei Bedarf noch neben den Mac Mini zu stellen. Ansonsten kann der Mini mit der ensprechenden Mediasoftware fast alle Formate auch hochauflösend abspielen. Anschlusstechnisch würde ich über den DVI-Anschluss rausgehen, dann bekommst du auch deine Leiste. Die Entscheidung Plex vs. XBMC ist nicht ganz einfach. Richtig ist, dass Plex die optimiertere Codebasis hat, kein Wunder wird ja auch nur für Intel Macs angeboten. Aber dafür werden nicht so viele Formate unterstützt, besonders im Containerbereich. XBMC kann z.B. M2TS Dateien abspielen, was für gerippte Blu-rays und AVCHD Videos interessant ist. Gerade weil man seit neuestem auch am Mac Blu-ray Disc rippen kann, – nämlich mit dem PavTube Blu-Ray Ripper http://www.pavtube.com/blu-ray-ripper-mac/ und vielleicht diesem schicken Brenner http://linkpin.de/d5iecx, – spart man sich nach vollbrachter Tat das Umrechnen in ein .mkv File. Dafür nutzt Plex beide Cores effizient aus und verfügt über einen H.264 Boost, was immer das auch sein soll. Aber auch da gibt es eine Lösung für XBMC in Form der Crystal HD mini-PCIE Card von Broadcom.
    http://www.logicsupply.com/products/bcm970012
    Beim Einbau in den Mac MIni bzw. AppleTV wird die interne WLAN-Karte ersetzt, dafür hilft dann eine USB Lösung.
    http://xbmc.org/davilla/2009/12/29/broadcom-crystal-hd-its-magic/
    Treiber für Mac sind jetzt vorhanden.
    http://code.google.com/p/crystalhd-for-osx/
    Damit ist für mich die Entscheidung gefallen, XBMC wird meine Mediacentersoftware, auch und besonders weil sie sich erheblich intuitiver benutzen lässt und obendrein auch weiterhin auf meinem G5 läuft. Das war mein Senf dazu.

  11. Hi rudolf07,

    sorry, dass ich mich erst jetzt wieder zu Wort melde. Nicht, dass der Eindruck entsteht, hier passiert nichts mehr :D. Bzgl. BluRay hast Du Recht. Die Player sind mittlerweile preislich ein einem Segment angekommen, wo es nicht so „schmerzhaft“ ist.

    Deine Links sind allesamt sehr interessant. Die Crystal HD ist sicher eine Alternative. Aber dafür auf WLAN/BT zu verzichten, bzw. auf Adapter auszuweichen find ich persönlich weniger schick. Wieder etwas, was mitm Kabel neben dem TV liegt etc.

    Habe mich momentan auch auf XBMC eingeschossen und ich bin damit sehr zufrieden. Einfach weil ich die DB-Struktur für Filme unnötig finde.

    Beste Grüße
    Lasse

  12. Hi,

    also die Crystal HD ist was wenn man sich wirklich günstig ein MediCenter bauen möchte, da reicht nämlich schon ein Mini G4 oder AppleTV für 1080p Wiedergabe, die Karte gibs für 20 € bei Ebay.

    http://www.appletvhacks.net/2009/12/30/1080p-coming-to-apple-tv/

    Und wenn bei Euch physische Medien out sind, wie macht ihr eigentlich eure Backups ? Man sollte ja auch nicht vergessen das 1080p in Bluerayqualitaet locker 10 GB pro Stunde sind.

  13. Also ich habe leider noch den alten MacMini, wobei ich aber noch serh zufrieden bin! Ich persönlich verwende den MacMini auch als TV-Tuner. Dies geht hervorragend mit EyeTV. Die Kombination mit dem iPhone, iTunes und FrontRow ist einfach genial.
    Das Manko ist halt die Leistung des alten MacMini´s 🙁 … und da der neue doch recht teuer ist, muss man dann erstmal warten mit einer Neuinvestition.

    Ich kann es jeden aber nur empfehlen diese Kombi zu verwenden!

  14. Pingback: Mac Mini a.k.a. the ultimative mediacenter – Part 2 » ipfreaks.de

  15. Bin gerade am überlegen ob ich mir einen neuen MacMini zulegen soll. Warum? Weil ich auf die unkomplizierte Handhabe und ein tolles Design viel wert lege. Lediglich die Ausstattung dämpft mich momentan. CPU und GPU sind für meine Anforderungen ausreichend, aber warum zur Hölle verbaut Apple immer noch keine Blu-Ray Laufwerke.

    Will eigentlich einen PC fürs Wohnzimmer, aber da warte ich wahrscheinlich doch noch bis ein Mini mit Blu-Ray kommt!

  16. Mein persönlicher Favorit im Bereich Preis-Leistung und Ergonmie ist nach wie vor die Logitech Harmony 885.
    Aber nichts desto trotz haben die neuen Modelle verdammt viele interessante Neuerungen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.