Meine Fotos bei Wikipedia

Wikipedia-Fotos

Vielleicht hat es ja schon jemand bei Twitter gelesen. Vor ein paar Tagen wurde ich bei flickr angeschrieben und gefragt, ob man vier meiner Bilder (1, 2, 3, 4) für vier Artikel benutzen darf.

Fand ich gut! Vor allem, dass ich wenigstens gefragt wurde :). Allerdings mussten zur problemlosen Verwendung der Bilder die Lizenzrechte abgeändert werden, aber egal. Im ersten Moment war ich etwas misstrauisch, da ich auch die kommerzielle Verwendung freigeben sollte und bis dahin noch keinen Link bekommen hatte vom Artikel. Aber durch Twitter fand ich schnell die Erklärung dafür. Und letztendlich sind die Bilder auch keine fotografischen Kunstwerke so dass ich mir da keine großen Sorgen mache.

Alles in allem war ich auch ein wenig Stolz darauf, dass jemand meine Bilder aus dem riesigen Flickr-Pool ausgewählt hat. Auch wenn die Bilder „nur“ auf der englisch-sprachigen Wikipedia zu sehen sind.

Wer sich die Artikel anschauen will, hier sind sie:

10 Kommentare

  1. Hi,

    bin durch zufall hier gelandet. Mir gefällt der Background hinter dem Pinguin gut.
    Kannst du mir einen Link geben?

    Erstellst du jede Grafik mit Spiegeleffekten selbst doer nutzt du ein Script dafür ?

  2. Der Background (der grüne „Sternenhimmel“) ist selbst erstellt. Für jeden Artikel werden die Header Images selbst erstellt. DIe Spiegeleffekte erstellt Picturesque auf dem Mac per Drag and Drop. Der Workflow ist in paar Minuten erledigt. Das PNG wird am Ende noch durch ImageOptim optimiert um die Dateigröße ein wenig einzustampfen.

  3. Danke Lasse für die Erläuterung. Sieht gut aus 😉
    Ich bin reiner Windows User. Jedoch kenne ich eine JavaScript Bibliothek, die es par class Zuweisung den Spiegeleffekt erstellt.
    http://spedr.com/5y9v3

  4. Ja das Tutorial zu Pixelmator sieht gut aus. Danke – werde es mal in Photoshop nachkonsturieren 😉

  5. Hehe schön,

    noch interessanter ist, dass ich durch caschy auf den Blog gekommen bin. Als ich dann mal die Bilder sah ( Vogelpark Walsrode ) war ich erstaunt. Da wurde mir schnell klar: Mensch der wohnt ja gar nicht so weit weg. Burgwedel und Bad Fallingbostel. Das ist nicht weit weg. Tja Internet verbindet.

    • Hehe 🙂 Stimmt, das Internet verbindet bzw. vermittelt den Eindruck dass die Welt klein ist. Deine Fotos auf Deiner Seite gefallen mir!

      Beste Grüße um die Ecke nach Fallingbostel!
      Lasse

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.