Meine Gedanken zum iPad

Meine Gedanken zum iPad

Das war sie nun… Die Keynote. Knapp 1,5 Stunden zeigte Steve das neueste Produkt aus dem Hause Apple. Nun, ganz neu ist die Idee ja nicht wirklich. Auch nicht bei Apple.

Hier möchte ich nur kurz meine persönliche Meinung dazu kundtun. Fakten und Zahlen haben andere auch schon
zu genüge gebloggt.

Meiner Meinung nach meckert jeder, dem das iPad nicht die Features bringt die er sich gerne gewünscht hätte. Aber die Zielgruppe, die meiner Meinung nach angesprochen wird, ist relativ klar: Leute, die mit Tastatur und Maus auf Kriegsfuss stehen, ältere Menschen denen das sonst zu viel „Hexerei“ ist 😉 und Leute, die einfach nur im Internet surfen wollen, ab und an ein paar Mails lesen. Der Punkt der zählt: einfach. Es muss einfach sein. Einfach Software installieren über den Appstore, einfach surfen, einfach mailen. Eben ohne sich Gedanken machen zu müssen. Einfach benutzen. Einfach konsumieren. Da liegt der Fokus. Ernsthaft damit arbeiten und iWork zu nutzen, wollen sicher die Wenigsten.

Nicht jeder braucht Multitasking, nicht jeder will sich hinsetzen und alles variabel einstellen. Nicht jeder muss ein Doom auf jeder verfügbaren Plattform ausprobieren. 😉 Gut, ich würde mich zu denen zählen, die das versuchen würden. :-“ Aus dem Grunde wäre das iPad zwar nett als „im Bett surfen“-Gerät, aber nicht zum basteln.

Worauf ich hinaus will: viele meckern wegen der fehlenden Features, wegen dem, was in ihren Augen fehlt. Aber aus der Sicht der Zielgruppe „Normal-User“ sieht das schon nicht mehr so falsch aus. Die Zahlen vom Appstore sind alles andere als schlecht. Und auch die ältere Generation könnte durch die einfache Bedienung durchaus einen Anreiz gewinnen, es doch mal mit dem Internet zu versuchen. Für eben diese Leute ist es durchaus sinnvoll eine „geschlossene“ Plattform zu benutzen.

Wenn man sich mal umschaut, wie viele „Normal-User“ mittlerweile Geräte wie das iPhone nutzen und damit in Social-Networks unterwegs sind etc. pp. Ich will nicht sagen, dass das früher nie möglich war. Aber seit dem iPhone ist es noch einfacher geworden und auch selbstverständlicher. Dabei würd ich das nichtmal vergöttern oder Fanboy-Gelaber nennen. Es ist einfach so. Dafür wird nun auch die Konkurrenz wach und fängt an zu entwickeln. Und das ist positiv für uns User/Kunden. Apple macht zwar vieles gut, aber auch einiges schlecht. Und vielleicht füllt diese Lücke ein Konkurrent besser, vernachlässigt dabei aber was anderes. Man sollte einfach schauen, auf was man seine Prioritäten legt. Dann findet man vielleicht auch ein passenderes Gerät.

Schaut man sich die Entwicklung der letzten Jahre an, dann kann das Unbedarfte ganz schön abschrecken. Techies finden es normal zu twittern, zu bloggen, zu geocachen, eben Social-Media Dienste in all seinen Formen zu nutzen. Für Außenstehende sieht das oft sicher etwas befremdlich aus. 🙂 Der Weg über eine Plattform wie das iPad, die dass alles evtl. vereinfacht, macht es u.U. auch mehr Leuten zugänglicher und verständlicher. Wer weiß 😉

Das Apple-Lager ist gespalten. Die einen finden das iPad klasse und bestellen es sofort. Andere verteufeln es, weil es nicht die gewünschten Features hat, die man erwartet hat.

Was dabei rauskommt? In kurzer Zeit werden wir es sehen… 😉

Wie seht Ihr das? Teilt Ihr einige Punkte? Oder könnt Ihr euch auch aus der Sicht der „Normal-User“ nicht mit dem Gedanken anfreunden? Vorsichtshalber: bleibt dabei sachlich 😉

12 Kommentare

  1. Ich finde das was du schreibst relativ blödsinnig muss ich ehrlich sagen. Die meckernde Masse hat schon Recht und es ist ganz klar an der Zeit auch Apple zu zeigen das sich das Blatt wenden kann wenn man versucht jeden Trend mit zu nehmen. Die alte Apple Gemeinde ist nicht Kommerz, da geht es um gute Produkte mit denen man arbeiten kann.
    Die Qualität von Apple leidet enorm unter diesem Erfolgs und Preiskampfdruck ! Ich musste 2 Monate auf meinen 27 i7 Mac warten, weil er einfach scheiße war und so nicht verkauft werden konnte. Das gab es in der Apple Geschichte noch nie und lässt mich anfangen zu grübeln. Kein Mensch braucht das IPad, ein in sich geschlossenes Gerät für 800 € und das obwohl ich mehr Speicher, mehr Festplatte , mehr Rechner für 200 € mehr an jeder ecke bekommen kann. Mit dem Mac Book Air war es das gleiche, auch wenn Apple das nicht zugibt. Das Teil ist ein FLOP 1700 € für ein Gerät mit nichts . Welcher Idiot kauft sowas, wenn ich für das gleiche Geld ein volles Gerät haben kann. Klar, das ist das dünste Laptop der Welt toll die Welt feiert Steve …. Wenn ich aus einem Auto alle Kunststoffkomponenten rausreiße kann ich so auch das Leichteste KFZ der Welt bauen, dass ist logisch und keine zauberei. Bei der 3GS Vorstellungen feiern sich Massen auf eine 3 MP Kamera , obwohl Sony seit Jahren Phones mit 10 MP produziert !!!! Macht das Sinn ?? NEIN . Ich arbeite seit ich denken kann mit Apple , ich mag die Produkte , aber man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen und das IPAD ist ISUCK, nicht mehr, nicht weniger .

  2. @Dennis:
    Wieder einer der nicht begreift, der er _nicht_ zur Zielgruppe des Gerätes gehört.
    Darum ist das Gerät noch lange nicht iSuck…

    Urkman

  3. @ Lasse
    Also ich mag es ja auch gerne einfach, aber ich glaube, grade deshlab passe ich NICHT in die von dir erwähnte Zielgurppe derer die es „einfach“ wollen. Denn wenn ich mir das Ding auf der Couch gemütlich und „Notebook-like“ auf die Oberschenkel lege, dann sehe ich nix, weil das Ding flachliegt und auch vermutlich spiegelt.
    Also muss ich es mit einer Hand schräg halten, was bei einem Gewicht von durchschnittlich 700 g mittel-und langfristig ein eher sportliches denn gemütliches surfen hervorbringen wird.
    Was hierbei jedoch zwangsläufig der Fall ist: dadurch dass man gezwungen ist, das iPad mit einer Hand zu halten, bleibt nur noch eine Hand frei um die virtuelle Tastur bei Mail & Co. zu bedienen. Nein, das haut mich jetzt irgendwie nicht vom Stuhl. das iPad.

  4. @Dennis:
    Es ist okay, wenn Du das blödsinnig findest. Es ist eben meine Meinung. Deine kann ruhig anders sein 😉 Ich kann auch Deinen Frust bzgl. des iMacs nachvollziehen. Aber Deine restliche Argumentation vergleicht Äpfel mit Birnen. Klar bekomme ich für weniger Geld einen schnellen und super ausgestatteten PC. Aber mit dem kann ich nicht auf dem Sofa liegen 😉

    Nicht jedes Stück Hardware muss jedem Käufer passen. Nicht jedes Gerät muss zwingend alles können und abdecken. Das iPhone ist nichts für Handwerker (behaupte ich nun einfach mal) da es den Anforderungen auf dem Bau nicht wirklich gerecht werden kann. (Nur mal als Beispiel). Jemand der mit dem Touchscreen nicht klar kommt (irgendein Feedback braucht) ist hier ebenfalls raus. Jemand dem das Gerät zu groß ist und der die Funktionen nicht benötigt, der braucht es auch ganz einfach nicht.

    Der „haben-will“-Faktor scheint aber trotzdem recht groß zu sein. Objektivität fehlt scheinbar manchmal bei dem ein oder anderen.

    Auch das Macbook Air hat seine Daseinsberechtigung. Jeder User hat nunmal andere Anforderungen und das Macbook Air bedient die, die einen flachen und kleinen Rechner haben wollen und ab und zu was daran anschließen wollen. Denen aber die Größe, das Gewicht, der Style etc. wichtiger ist.

    Das gleiche auch bei der Kamera. Mich interessiert die eingebaute Kamera so gut wie gar nicht. Für Fotos nutze ich eine richtige Kamera, für Schnappschüsse reicht MIR die eingebaute aus. Punkt. Dafür überwiegen mir persönlich andere Vorteile.

    Worauf ich hinaus will, sollte klar sein. 😉

    @eumel:
    Mich persönlich haut es auch nicht vom Hocker. Aber ich sehe durchaus weiterhin die Zielgruppe derer, die es einfach mögen. Vielleicht, weil sie sich dem anpassen da sie es bisher vielleicht gar nicht kannten und nicht daran denken. Oder weil sie immer mit angewinkelten Beinen auf dem Sofa sitzen. 700gr ist nicht wenig, vor allem nicht über längere Zeit. Aber für aufm Bauch im Bett liegen oder so auf dem Sofa würde es sicher ausreichen.

    Bzgl. Mails schreiben: klar, lange Roman-Antworten kann ich mir da auch nicht so gut vorstellen. Aber kurze Mails bzw. Twitter, kurzer Chat oder whatever sollte drin sein.

    Ebenfalls ein Kritikpunkt von meiner Seite: der Bookstore. Ich kann mir momentan definitiv nicht vorstellen mit dem iPad Bücher zu lesen. Da würde ich wohl eher zu einem eInk-Reader greifen oder zum echten Papier. Aber man sieht es auch auf dem iPhone ab und an: Leute lesen darauf tatsächlich lange Texte. 😀

    Beste Grüße
    Lasse

    P.S.: Ich habe das Gefühl, dass mein Beitrag doch eher „pro-iPad“ ankommt. Das war eigentlich nicht mein Ziel. Eher wollte ich aufzeigen, dass man nicht alles s/w sehen muss. Der eine findet das eben toll, der andere nicht und der dritte ist unschlüssig. 🙂

    Letztendlich war für mich die Keynote auch eher ein kleiner Reinfall. Einfach weil ich mehr erwartet habe. Aber man kann nicht immer alles haben.

  5. Das was das IPad ausmacht ist doch einfach eine völlig neue sog. „Experience“. Diese Experience macht sich halt gerade beim surfen bzw. lesen bemerkbar! Es ist ein ganz anderes Gefühl die Website anfassen zu können und der Screen groß genug ist, um die ganze Seite auf einmal darzustellen (im gegensatz zum iphone).

    Und das ist das was es kann und können soll. Das Gerät positioniert sich genau zwischen einem Telefon und einem Laptop. So einfach zu bedienen wie ein Handy auch so schnell gebootet / bzw. sowiso an und vom Screen her groß genug für Desktopanwendungen.

    Das einzige was ich vermisse ist/sind Kameras. Am liebsten 2. Ich könnte mir vorstellen, dass es ein ganz anderes Gefühl ist ein Bild aufzunehmen, das eigentlich schon aussieht als wäre es in einem Digitalen Bilderrahmen. Vielleicht ein bisschen unhandlich aber bestimmt Irre erfahrung. und die Front um zu Skypen, weil ich mir gut vorstellen kann, dass dieses Gerät auch perfekt dafür eingesetzt werden kann.

    Prinzipiell finde ich dass das IPad wirklich die Rolle eines Netbooks einnimmt, mit zu wenig Speicher 😀

    Und übrigens ich bin ein Gegner des Multitasking auf dem IPhone/IPad. Zwar wäre es schön kurz zu switschen um dinge zu kopieren oder keine ahnung skype im hintergrund laufen zu lassen aber dadurch würde die ganze Erfahrung kaputt gemacht werden. Das IPhone das ich kenne bewegt sich zu 99% total harmonisch und responsiv und das nur, da das aktuelle App wirklich die Ressourcen für sich hat.

    So ich wollt garnicht so viel schreiben … sorry 😛 Tut mir auch leid dass ich nicht so ganz auf eure Kommentare eingegangen bin. Wollte mir mal Lust machen 😉

    Grüße

  6. Es ist klar ne Frage der Zielgruppe – wobei ich ältere (ggf Erst) Konsumenten eigentlich auch in die optimale Gruppe rechnen würde – wäre da nicht das Problem des dann doch nicht allzu großen Screens. Mit 50 lässt tendenziell die Sehkraft gerne noch etwas nach …. leicht konfliktär 😉

    Das Apple kein Multitasking Wunder rausbringen wird war eigentlich auch vorneweg klar – und das das Gerät nix für Power-User wird …..ebenso.

    Von daher . ich bin nicht enttäuscht worden – interessieren tut mich das Gerät aber auch quasi nicht.

    Letzlich bin ich froh dass das Thema jetzt vom Tisch ist …. mich nervt diese Produkthyperei zunehmend im Apple-Bereich …. das Kernproblem hinter der großen Spekulationsblase/Produkt-Funktions-Gerüchte-Wünsche ist hausgemacht und damit muss Apple letzlich auch damit leben dass danach das Bashing von der einen oder anderen Seite kommt. Apple selbst wird das eh kein Stück interessieren sofern der Umsatz stimmt.

    Gruss
    fidel

  7. Hui, ich hab es doch bisher immer noch nicht geschafft, mir mal ein Video oder ein paar richtige Infos zum iPad reinzuziehen. Gekonnte Medianabstinenz.

    @toastedtoast: wenn ich an die gruseligen Fotos vom iPhone denke, dann ist es eine Offenbahrung, dass das iPad keine Handykamera eingebaut hat. Auf dem größeren Bildschirm würde dann ja jeder sofort sehen, wie gruselig das aussiegt…

    @eumen: oh, doch so schwer? Ich hatte irgendwo gelesen, dass man mit dem iPad ganz prima einhändig auf dem Sofa auf Ferkelseiten surfen kann – immerhin mal eine richtig sinnvolle Anwendung mit dem großen Bildschirm. Aber bei dem Gewicht gibt’s ja gleich beidseitig Tennisarm… 🙂

  8. @mitch

    Ja is prinzipiell echt wie beim Iphone. Das IPhone besticht auch nicht gerade mit seiner Hardware und seinen Features sondern eher mit der Experience, die es bietet. Also das Fullscreen aufnehmen wäre natürlich schon eine schöne Erfahrung, aber du hast vollkommen Recht. Wenn die Kamera scheiße ist is natürlich das Gefühl auch nicht gut.. Ich bin einfach plump von einem geilen Bild ausgegangen 😉

  9. warum ereifern sich hier so viele Menschen über das IPag?
    Ihr habt eine kostenlose Möglichkeit, einfach nicht kaufen, und
    nicht die Menschen die eines kaufen wollen für dumm zu halten

    Die meisten überlegen für welches Produkt Sie Geld ausgeben und
    kaufen nicht wahrlos alles was angeboten wird.

    Die Zeit wird zeigen ob sich das IPad am Markt behaupten kann.

    Ich benutze übrigens WIN und Mac.

  10. warum ereifern sich hier so viele Menschen über das IPag?

    Weil Lars gesagt hat, dass wir unsere Meinung kundtun sollen.

  11. @Lasse „Das iPhone ist nichts für Handwerker“

    Mir der Otterbox geht’s damit auf den Bau.

  12. @Waldknoblauch: Öhm… Hab ich das echt da oben irgendwo geschrieben? Ich find‘ die Stelle gerade nicht 🙂 Stimme Dir aber natürlich zu. Mit entsprechendem Schutz geht das sicher problemlos.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.