Yorufu… Was? YoruFukurou!

Twitter Clients gibt es wie Sand am Meer. Den Richtigen zu finden kann durchaus Zeit verschlingen. Auf dem Mac war lange Zeit Tweetie _der_ Client schlechthin. Dann kam lange Zeit nichts. Ob und wann Tweetie 2 kommt ist ungewiss und mir momentan ehrlich gesagt auch egal. Also ging es auf die Suche nach Alternativen. Wirklich zugesagt hatte mir lange Zeit nur Echofon. Klein, schick und die Features waren auch ok. Und mit ein wenig Werbung konnte ich leben.

Dann ging mal kurz die Hibari App durch meine Timeline. Ein schicker und einfacher, aber auch kostenpflichtiger Client. Wichtig ist mir als Notebook-User, dass das Fenster der App nicht zu groß ist. Daher läuft Tweetdeck o. Ä. nur vereinzelt. Aber dann fiel mir YoruFukurou ins Auge (den Namen hätte man vielleicht nochmal ändern sollen ;)).

YoruFukurou (ich kann’s immer noch nicht flüssig und richtig schreiben ;)) bietet mir (fast) alles. Relativ klein, schnell, übersichtlich und anpassbar. Dazu kommen Filterfunktionen die auch RegEx verstehen und eine übersichtliche, wenn auch gewöhnungsbedürftige, Dialoganzeige für Unterhaltungen. Dafür muss man momentan aber z.B. noch auf Twitlonger-Support verzichten. Insgesamt jedoch ist YoruFukurou für mich jedoch der kompletteste Client in Verbindung mit einem kleinen und übersichtlichen Fenster. Natürlich bieten andere Clients einen ähnlichen Funktionsumfang. Aber Twitter läuft nebenher. Warum soll ich dafür auf einem kleinen Bildschirm ein großes Fenster geöffnet haben?

Womit ich mich noch anfreunden muss, sind die Shortcuts. Wobei die ungemein praktisch sind wenn man sie kennt 😉

Hier mal kurz eine Übersicht:

Space – Springt zum ältesten, ungelesenen Tweet im aktuellen Tab

Enter – Antwortet auf den ausgewählten Tweet
Shift + Enter – Antwortet allen Usern des ausgewählten Tweets
D – Direktnachricht versenden
F – Tweet favorisieren oder nicht favorisieren
H – Zeigt die Timeline des ausgewählten Users
L – Öffnet alle Links im ausgewählten Tweet im Browser
T – Öffnet den Tweet im Browser
A – Zeigt die Timeline vom @user im ausgewählten Tweet
W – Öffnet die Webseite (sofern hinterlegt) des ausgewählten Users
0 – Springt zum neuesten ungelesenen Tweet in einem Tab

E – Öffnet ein im Tweet verlinktes Bild als Vorschau
G – Startet die Suche nach einem Hashtag aus dem ausgewählten Tweet

J – Wie im Google Reader. Ein Tweet zurück.
K – Wie im Google Reader. Ein Tweet weiter.

→ – Startet ein Reply mit dem ausgewählten User ohne den Fokus auf das Verfassen-Feld zu legen. Somit könnt ihr mit den Cursor-Tasten weitere User aussuchen und mit der Cursor-Taste der Antwort hinzufügen. Das erleichtert Antworten an mehrere User.
← – Entfernt den letzten User bei der per → ausgewählten Antwort.

Command + → – Wechselt zum nächsten Tab
Command + ← – Wechselt zum vorherigen Tab

Um das Fenster schnell ein- und auszublenden habe ich den Shortcut dafür auf CTRL+Y gelegt. Lässt sich gut merken und ist gut erreichbar ohne Krämpfe in der Hand zu bekommen 😉

Was für einen Twitter Client nutzt ihr und warum? Habt ihr YoruFukurou schon getestet oder habt ihr es noch vor oder habt ihr es wieder gelöscht?

17 Kommentare

  1. Ich benütze Echofon, habe auch mal YoruFukurou getestet.

    Aber wieder gelöscht, irgendwie war es mir zu unübersichtlich. Aber, gebe ihm noch mal eine Chance 😉

    • Hatte vor Echofon auch erst YoruFukurou getestet. Muss aber sagen, dass ich mir nicht die Zeit genommen hatte um richtig einen Blick drauf zu werfen. Durch @konfluenzpunkt und @StephanR78 hatte ich mich schließlich intensiver mit dem Client beschäftigt.

      Mittlerweile bin ich sehr angetan von dem Client und er bleibt erstmal. Wie @StephanR78 eben bei Twitter meinte: „Bis Duke Nukem, Tweetie 2 for Mac oder Osfoora for Mac rauskommt“ 😉

      Mir fehlte bei Echofon immer eine Filterfunktion. Und das YoruFukurou kein Twitlonger kann, damit kann ich leben…

      Berichte mal, wie Deine zweite Chance aussieht wenn Du sie hinter Dir hast 🙂

  2. Ich nutze twirssi von http://www.twirssi.com, weil ich sowieso immer IRC im irssi offen habe, da läuft Twitter halt als eigener Channel mit. Und wenn mir was fehlt, bau ich das halt ein. Meine ersten Patches sind schon offiziell aufgenommen 🙂

    Killerfeature: Subscriptions. Damit setzt er alle 10 Minuten automatisch eine Suche nach meinen Lieblingstags ab – so verpasse ich z.B. nichts, was mit #Muenster zu tun hat.
    Habe noch nie „große“ Twitterclients getestet, keine Ahnung, ob sowas dort Standard ist. Bitlbee kann’s auf jeden Fall nicht.

    Fürs Tweeten von Kommandozeile hab ich mir jetzt einen eigenen Client geschrieben, weil ich das skriptbar brauchte und nach der OAuth-Umstellung von Twitter irgendwie keine funktionierenden Skripte mehr am Start waren…

    • Hab ich schon auf Twitter mitbekommen mit Deiner twirssi-Lösung 😉 Auf Kommandozeile sicherlich interessant. Die „großen“ Clients können auch nach Hashtags suchen und sie z.B. separat anzeigen. YuroFukurou z.b. dann einfach in einem eigenen Tab. Mehrere Suchen so zu speichern ist auch kein Problem.

  3. Ich habe mir den Client auch einmal angeschaut und bin bislang ganz angetan. Aber danke auch für den Hinweis von twirssi. Das muss ich mir mal genauer anschauen.

  4. Tweetdeck.

    Weil ich seit 2 Jahren zufriedener „Kunde“ bin und es all meinen Ansprüchen gerecht wird. Und der User stream preview for the win 😉

    • Tweetdeck läuft hier ab und an mal. Aber platztechnisch ist es mir oft zu groß auf dem Macbook. Wäre die iPad Version nicht so schlecht, dann würde dort aber wohl Tweetdeck laufen. Dort gefällt mir die Spaltenansicht.

  5. Aloha,

    ich benutze vieles… und probiere auch gerne mal Neues aus.
    Meine meistbenutzten Apps auf dem Mac sind Tweetdeck und YoruFukurou, auf dem Mac auf der Arbeit benutze ich Tweetbin.
    Auf dem iPhone dann Osfoora oder – wenns schnell gehen muss – Chirp it!

    Wer immer mal wieder neues ausprobiert und gerne darüber twittert oder weiterempfielt ist der @N4jum – solltest ihn mal fragen. Ich glaube, der hat alles durch 😉

    Liebe Grüße
    die Heidi

    (Edit: Hab den Twitter-Username mal direkt verlinkt.)

    • Auf dem iPhone kommt bei mir momentan noch sehr oft Twitter for iPhone zum Einsatz. Ich mag die Wischgesten zum Antworten oder Retweeten und will darauf irgendwie nicht mehr verzichten. 🙂

      Folgebefehl befolgt. Ich bin gespannt 😉

  6. Auf dem Mac nutze ich Tweetie, ich komme einfach nicht davon weg. Hab schon viele andere Clients versucht, aber bin immer wieder bei Tweetie gelandet.

    Auf dem iPhone und iPad nutze ich mal Osfoora und mal Twitter for iPhone/iPad. Das hängt einfach davon ab wodrauf ich gerade Lust habe 😉

    • Mit Tweetie auf dem Mac bin ich (vorerst) durch. Osfoora auf dem iPad kommt auch oft zum Einsatz oder Echofon auf dem iPad. Auf dem iPhone mag ich Echofon gar nicht und wechsel immer mal wieder zwischen Osfoora und Twitter for iPhone.

      Was mir aber aufgefallen ist: mir ist kein iPhone Client bekannt, der Filter unterstützt :/

  7. Am iPhone bin ich mit Twittelator sehr glücklich, am Mac hatte ich so meine Mühe. Dann von von @konfluenzpunkt DEN Tipp des Jahres bekommen: YoruFukurou
    Seither sehr happy, auch am Mac. 😉

    • Ich fand (und finde noch) Echofon sehr angenehm auf dem Mac. Aber die fehlende Filterfunktion hat mich schon sehr gestört.

  8. Ich bin mit Yorufudingens auch sehr zufrieden, auch wenn es
    manchmal beim Versenden von Tweets mit URLs abstürzt… Twitter for
    Mac (der einzige Client den ich bislang noch testete auf dem Mac)
    fand ich nicht so gut. Das einzige, was mir wirklich fehlt, ist
    twitlonger-support 🙁 (den ich von Twitter for iOS positiv in
    Erinnerung habe). Die aufgelisteten Tastenkürzel kannte ich noch
    nicht, danke dafür.

    • Abgestürzt ist mir YoruFukurou noch nicht. Läuft eigentlich sehr stabil hier und wird auch durch Twitter for Mac nicht ersetzt 🙂 Nach dem Mac App Store Test finde ich den Client eigentlich ganz schick. Aber YF bietet für mich mehr sinnvolle Funktionen auf die ich nicht verzichten will 🙂

      Beste Grüße
      Lasse

  9. Der Name ist übrigens japanisch und wird ausgesprochen wie »your fucker« (stilecht nur mit gerollten R).

  10. Schonmal den japanischen Programm-Namen 夜フクロウ bei Google Translate eingegeben …?

    Da wird sofort klar, warum das Ding so heisst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.