Lifebook4Life: Der erste Task ist vorbei

Der erste Task des Lifebook4Life Projekts ist nun vorbei und die Aufgabe war:

Erstelle aus der Knete etwas Typisches was man mit Deinem Land assoziieren kann.

Gut, das hat nun erstmal nichts mit dem Lifebook zu tun, ist aber trotzdem eine nette Idee für den Anfang. Nun will man ja etwas machen, was andere noch nicht erstellt hatten. Und da die anderen Teilnehmer sehr schnell waren und auch eine Menge aus Deutschland mitmachten, war es gar nicht so leicht was passendes zu finden.

Nachdem Gartenzwerge, Volkswagen, Einstein, das Brandenburger Tor und die Autobahn schon geknetet wurden und der @caschy auch noch das Oktoberfest verarbeitete, wurde es am Ende das Sandmännchen. Sollte jeder kennen oder? Also Bild gesucht und Freundin um Hilfe gebeten 😉 Ich bin da ja nicht so begabt was das künstlerische angeht. Da habe ich einfach zwei linke Hände. Schade, dass es zwar scheinbar bekannt ist, die Erinnerungen daran dann doch eher negativ waren 😉 Früh ins Bett und so. Ihr wisst schon.

Es kommt zwar nicht an Wallace und Grommit ran und es würde auch nicht verfilmt werden, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen:


Wer von euch hätte es nicht erkannt? Bitte Hände hoch! 😉

Noch ein paar Worte zu dem Lifebook AH530:
Die Hardware und die Verarbeitung machen einen soliden Eindruck. Nichts wackelt oder knarzt. Windows 7 läuft recht geschmeidig obwohl ich den Eindruck habe, dass es schneller laufen könnte. Ich vermute, dass es an der verbauten Festplatte liegt. Die dreht nur mit 5400 Umdrehungen, was sicherlich hier und da zu etwas „Bedenkzeit“ führt.

Sicherlich wäre eine SSD um Welten schneller. Wenn man aber bedenkt, dass das Lifebook in erster Linie ein Desktop-Ersatz darstellt und man hier gerne viel Platz auf der Platte hätte, dann ist SSD nur ein Kostenfaktor. Allerdings sollte man dann schon eine 7200er HDD verbauen wenn der Rest des Systems (Intel Core i7 mit 2,8GHz, 8GB RAM etc.) schon mehr auf Leistung als auf Mobilität ausgelegt ist.

2 Kommentare

  1. Früh ins Bett und so. Ihr wisst schon…klar: DDR, Ostblock , Zone…. 😉
    Ein Elch wäre auch in Betracht gekommen, wenn man die Sicht auf Burgwedel beschränkte. So ein Geweih wäre doch mal eine Herausforderung gewesen.
    Nichtsdestotrotz: Der Sandmann ist gut gelungen. Nebenbei: Als Wessi habe ich ja damals auch Pittiplatsch gesehen. Schade, dass es nicht genauso wie der Sandmann überlebt hat.

    • War doch hier nicht anders mit dem früh ins Bett gehen. 😉

      Wegen dem Elch frag ich gleich mal meine bessere Hälfte. Die kommt ja aus Burgwedel. Bin ja nur zugezogen 😉 Wollte es aber nicht zu lokal machen.

      Danke! Ich reiche das Lob weiter und Pittiplatsch stand auch zur Wahl nachdem die Idee mit dem Sandmann geboren war.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.