Devolo dLAN 500 AVTriple+ – Netzwerk für die Steckdose

Manchmal möchte man vorhandene Geräte, z.B. aus Geschwindigkeitsgründen oder weil man zu viele WLANs in der Umgebung hat, gerne mit Netzwerk versorgen. Und bei manchen klappt das auch problemlos und einfach mit einem Switch und ein paar Netzwerkkabeln. Der ein oder andere mag evtl. auch bestimmte Geräte (z.B. NAS Systeme) in den Keller oder in einen anderen Raum verbannen und bekommt dort keine Kabel hin.

Wiederum manchmal will oder kann man nicht mehrere Geräte, die in einer Ecke eines Zimmers stehen, optisch gut versteckt mit Netzwerkkabeln versorgen.

Letzteres ist bei mir der Fall gewesen. Mein Synology NAS war bisher immer per WLAN im Netz und das hat auch wunderbar funktioniert. Streaming, Backup etc. war alles kein großes Problem. Leider ist die WLAN-Performance bei mir mit dem Update auf DSM 4.1 stark eingebrochen. Streaming machte keinen Spaß mehr und die Backups dauerten auch etwas länger.

Was also tun?

Beim Rosenkrieger und beim Jan von gdgts.de las ich, dass sie mit dem Devolo dLAN 500 AVTriple+ Set sehr zufrieden waren. Also bestellt und ausprobiert 😀

Devolo dLAN 500 AVTriple+

Das Powerline Set von Devolo bietet Euch die Möglichkeit die vorhandenen Stromkabel in Euren Wänden als Netzwerkkabel zu „missbrauchen“. Die erreichbaren Geschwindigkeiten hängen dabei von mehreren Faktoren ab.

  • Wie alt sind die verlegten Stromkabel?
  • Hängt das Set an einer oder mehreren Mehrfach-Steckdosen?
  • Wie lang ist die Strecke?
  • Wie gut ist die Steckdose an sich?

Teilweise kann man hier natürlich etwas optimieren und z.B. die Mehrfach-Steckdosen vermeiden. Die Powerline Adapter über eine USV zu betreiben ist auch keine so gute Idee und wirkt sich direkt wieder auf die Bandbreite aus.

Der Einsatz

Die Inbetriebnahme gestaltet sich als sehr einfach und ist für jeden zu machen. Einfach auspacken, Endgerät mit einem Netzwerkkabel an den Powerline Adapter und den direkt in die Steckdose stecken. Das selbe noch mal mit dem anderen Adapter (irgendwo will man damit ja hin ;)) und das war es schon. Ihr müsst nichts konfigurieren (könnt aber über die Software das Kennwort ändern und Firmware-Updates durchführen).

Besonders nett fand ich den integrierten 3-fach GBit Switch in einem der Adapter. Somit kann ich nun das NAS, den AppleTV2 und ein weiteres Gerät (z.B. BluRay-Player) an dem Adapter anschließen. Außerdem müsst ihr nicht auf die dann belegte Steckdose verzichten. Die beiden Adapter schleifen die Steckdose quasi durch und ihr könnt so die Steckdose weiter verwenden und z.B. wieder eine Mehrfach-Steckdose anschließen.

Der maximale Stromverbrauch pro Adapter liegt bei ca. 6-6,3 Watt (der Durchschnittsverbrauch liegt laut Handbuch bei ca. 4,4 Watt bei dem AVTriple+ und bei ca. 5 Watt bei dem AVplus.). Interessanter Weise verbraucht der AVTriple+ minimal weniger Strom als der AVplus mit nur einem LAN-Anschluss.

Wenn ihr Geräte habt, die in den Standby fahren, dann solltet ihr darauf achten, dass auch die Netzwerkkarte in den Ruhemodus geht. Erst dann schaltet sich auch der Powerline Adapter in einen Stromsparmodus in dem er nur noch 0,5 Watt verbraucht.

Devolo dLAN 500 AVTriple+ Adapter

Die Geschwindigkeit

Die Software von Devolo zeigt mir ca. 200mbit an. Abgesehen davon dass die Software grauenvoll mit Adobe Air daher kommt, ist diese Angabe doch sehr optimistisch. Per FTP erhalte ich max. 8MByte/s zum NAS hin. Weit von den Marketing-500mbit-Leistung entfernt. Gut, ich habe natürlich nicht damit gerechnet. Aber 8MByte/s finde ich dennoch recht „mager“. Andererseits muss ich auch sagen, dass hier in dem Haus die Stromkabel schon sehr alt und noch aus der Bauzeit (ca. Ende der 70er) stammen. Leider habe ich keine anderen Powerline-Adapter um das mal zu vergleichen…

Fazit

Als kurzes Fazit lässt sich sagen, dass die Geräte soweit das tun was sie tun sollen. Die Inbetriebnahme ist „easy-as-hell“ und zumindest mein Problem mit dem Streaming haben sie elegant ohne große Umbaumaßnahmen gelöst. Der in einem Adapter integrierte 3-Port Switch ist clever und erspart ggf. einen extra Switch inkl. Netzteil. Gleiches gilt für die weiterhin nutzbare Steckdose. Allerdings muss ich sagen, dass es für mich persönlich nur eine Art Notlösung ist und wenn eine größere Renovierung ansteht, dann wird ganz altmodisch Kabel verlegt. 😉

Leider ist der Preis von ca. 147 EUR bei amazon.de für das Set nicht wenig wenn man sich die Alternativen mal anschaut…

Nutzt wer von Euch auch dieses oder ein anderes Powerline Set und mag mir mal seine/ihre Erfahrungen in die Kommentare schreiben? 😉

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Lasse Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.